Fachinformationen Immunologie I

|_______________________________________________________________|

|   Angioödem: Diagnose u. Differentialdiagnose  (08/2009)
|
Größe: 45 KB

|Angioödeme sind flüchtige, oft massive Schwellungen, die meistens Lidregion oder Lippen betreffen,
oft aber auch andere Hautareale und innere Organe. Ein Glottisödem kann lebensbedrohlich
sein.|

|_______________________________________________________________|

|   Diagnostische Bedeutung der IgG-Subklassen  (08/2009)
|Größe: 36 KB

|Die IgG-Fraktion ist in vier Subklassen unterteilt: IgG1, IgG2, IgG3 und IgG4. Diese unterscheiden
sich nicht nur quantitativ und biochemisch, sondern insbesondere durch unterschiedliche Funktionen
in der Immunabwehr.|

|_______________________________________________________________|

|   NK-Zellfunktionstest und NK-Zellmodulatortest  (11/2014)
|Größe: 42 KB

|In-vitro-Austestung zur Therapieoptimierung mit komplementären Immuntherapeutika|

|_______________________________________________________________|

|   Messung der monozytären Entzündungskapazität
(Monocheck)
  (09/2009)
|Größe: 31 KB

|Die Fähigkeit monozytärer Zellen auf einen pathologischen Stimulus zu reagieren, ist einer
der kritischen Funktionsparameter des menschlichen Immunsystems, wird aber häufig bei
Abklärung eines Immundefekts vernachlässigt.|

|_______________________________________________________________|

|   PNH – Paroxysmale nächtliche Hämaturie
Marchiafava-Micheli Syndrom
  (08/2009)

|Größe: 32 KB

|Die PNH (Marchiafava-Micheli-Anämie) ist eine erworbene chronische Erkrankung, die durch
eine intravaskuläre hämolytische Anämie gekennzeichnet ist.|

|_______________________________________________________________|

|   CD56/57 – Expression  (08/2009)
|Größe: 30 KB

|Ein Parameter zur Verlaufsbeobachtung der Lyme-Borreliose


|

|_______________________________________________________________|

|   Lymphozytentypisierung –
Erkennung von Störungen im Immunsystem
  (08/2009)
|Größe: 43 KB

|Die Lymphozytentypisierung (Immunphänotypisierung) gibt Einblick über quantitative pathologische
Veränderungen der unterschiedlichen Zellen des Immunsystem. Damit kann eine allgemeine
Hypo- bzw. Hyperaktivität des Immunsystems nachgewiesen werden.|

|_______________________________________________________________|

|   Cystatin C – sensitiver Marker
der glomerulären Filtrationsrate (GFR)
  (08/2009)
|Größe: 35 KB

|Von den nicht invasiven Verfahren hat Cystatin C die höchste diagnostische Sensitivität, eine
reduzierte GFR anzuzeigen - auch im sogenannten "kreatininblinden" Bereich, denn zu einem
Cystatin C-Anstieg kommt es bereits bei einer moderaten Einschränkung der GFR zwischen 80
und 40 ml/min.|

|_______________________________________________________________|

|   Regulatorische T-Lymphozyten (T-reg):
ein Marker zur Beurteilung des Funktionszustandes
des zellulären Immunsystems
 
(08/2009)
|Größe: 38 KB

|Regulatorische T-Zellen spielen eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung der
peripheren Toleranz gegenüber Allergenen und Antigenen. Sie haben die Aufgabe, autoimmunologische
Prozesse zu verhindern. Andererseits können sie bei viralen Infekten die inflammatorische
Abwehr negativ beeinflussen und bei Tumoren die zytotoxische tumorabtötende
Immunantwort bremsen. T-reg können zudem zum Monitoring einer Immuntherapie
herangezogen werden.|

|_______________________________________________________________|

|   Basophilen-Aktivierungs-Test (BAT)  (03/2015)
|Größe: 231 KB

|Die Bestimmung von Soforttypallergien und Pseudoallergien bzw. Hypersensitivitäten gegenüber
einem breiten Spektrum an Allergenen kann in vitro über die Messung der Aktivierung der
Basophilen erfolgen.|

|_______________________________________________________________|

|   PMN-Elastase  (06/2015)
|Größe: 24 KB

|Diagnostik von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Samenwege (Adnexitis des Mannes)|

|_______________________________________________________________|

||