Fachinformationen - Mikrobiologie

  _______________________________________________________________  
   Präanalytik   (03/2015)


Größe: 71 KB
  Untersuchungsmaterial zum Erregernachweis sollte möglichst gezielt vom Infektionsort und möglichst ohne Kontamination entnommen werden. Diagnostisch ideal ist solches Material, das direkt aus physiologischerweise sterilen Körperbereichen entnommen werden kann. Die Probe sollte, wenn möglich, vor dem Beginn einer antibiotischen Therapie entnommen werden. Mehrmalige Entnahmen erhöhen die diagnostische Sicherheit. Nach Entnahme mit sterilem Besteck ist das Material nativ in einem sterilen Gefäß oder ggf. in einem speziellen Transportmedium einzusenden. Entnahme- und Versandbestecke werden von uns zur Verfügung gestellt.  
  _______________________________________________________________  
   Noro-/Norwalk-Virus   (08/2009)


Größe: 23 KB
  Noro-Viren (genauer: Norwalk-Like-Viren der Genogruppe 1 und 2)
verursachen häufiger Epidemien von Magen-Darm-Infektionen
als bakterielle Erreger. Sie sind häufige Erreger von viralen
Durchfallserkrankungen und damit nach den Salmonellosen
die verbreitetsten Gastroenteritis-Erreger. 50 % der Norwalk-
Infektionen sind Wasser- oder Nahrungsmittelassoziiert. Das
Virus ist hochinfektiös.
 
  _______________________________________________________________  
   Uricult im Vergleich zu Urinstabilisatorröhrchen   (08/2009)


Größe: 30 KB
  Immer wieder stellt sich die Frage welcher Test für die Keimzahlbestimmung im Urin besser geeignet ist. Nur durch sorgfältiges Abwägen der einzelnen Argumente kann man individuell die richtige Entscheidung für die eigene Praxis treffen. Zur Erleichterung Ihrer Wahl haben wir die wesentlichen Merkmale beider Testformen für Sie gegenübergestellt.  
  _______________________________________________________________  
   Anforderungshilfe Mikrobiologie   (08/2009)


Größe: 30 KB
  _______________________________________________________________  
   Multiresistente gramnegative Erreger   (09/2012)


Größe: 60 KB
  Hervorgerufen durch verschiedene Resistenzmechanismen sind einige gramnegative Stäbchen  
  _______________________________________________________________  
   Der Reiserückkehrer mit Enteritis   (07/2010)


Größe: 36 KB
  Unter den Reise Infektionskrankheiten nehmen die gastrointestinalen Infektionen mit Abstand den ersten Platz ein. Die Statistik sagt, dass etwa 50% der Touristen während oder nach der Reise an Befindlichkeits- oder Gesundheitsstörungen leiden. Wiederum etwa 10% von diesen Personen sind behandlungsbedürftig.  
  _______________________________________________________________  
   RSV   (07/2013)

Größe: 26 KB
  Das Respiratory-Syncytial-Virus (RSV) ist ein weit verbreiteter Erreger von Infektionen des oberen und
unteren respiratorischen Bereichs in jedem Lebensalter.
 
  _______________________________________________________________  
   HMPV   (07/2013)

Größe: 27 KB
  Das Humane Metapneumovirus (HMPV) ist ein weit verbreiteter Erreger von Infektionen des oberen
und unteren respiratiorischen Bereichs.
 
  _______________________________________________________________  
   Clostridium difficile-assoziierte Kolitis
   Clostridium difficile-Toxin Ausscheidung im Stuhl
   (08/2009)

Größe: 36 KB
  Clostridium difficile ist in der Mehrzahl der Fälle Verursacher der „Antibiotika assoziierten Diarrhoe“ (AAD) und der Pseudomembranösen Colitis (PMC). Diese Infektionen haben in den letzten Jahren insbesondere in Krankenhäusern an Bedeutung gewonnen. Auslöser der Erkrankung sind in der Regel Antibiotikatherapie, Chemotherapie oder große bauchchirurgische Eingriffe. Zu den auslösenden Antibiotika gehören neben vielen anderen v.a. Clindamycin, Cephalosporine der 2./3. Generation sowie Fluorchinolone.  
  _______________________________________________________________  
  Zurück zur Übersicht